Studium

Der berufsbegleitende Bachelorstudiengang beginnt am 26.08.2019. Er ist modularisiert aufgebaut und interdisziplinär ausgerichtet.

Das berufsbegleitende Studium dauert insgesamt drei Jahre. Es gliedert sich in sechs Semester Fachtheorie und vier berufsintegrierte Praxismodule.

Das aus 21 Pflichtmodulen und einem Wahlpflichtmodul bestehende fachtheoretische Studium sowie das Bachelormodul finden am Fachbereich Allgemeine Verwaltung der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum statt.

Das berufspraktische Studium mit insgesamt vier Praxismodulen absolvieren die Studenten berufsintegriert im zweiten bis fünften Semester in der Regel bei ihrem Arbeitgeber.

Inhaltlich liegt der Studienschwerpunkt auf dem Gebiet der Rechtswissenschaft und dabei insbesondere auf dem Verwaltungsrecht sowie dem Privatrecht. Darüber hinaus befassen sich die Studenten auch mit wirtschafts-, verwaltungs- und sozialwissenschaftlichen Fragestellungen. Die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen, die für eine berufliche Tätigkeit unabdingbar sind, rundet das Studium ab.

Studienschwerpunkte

  • Allgemeines Verwaltungsrecht
  • Betriebs- und Volkswirtschaftslehre
  • Eingriffsverwaltung
  • Finanzwirtschaft
  • Kommunalrecht
  • Leistungsverwaltung
  • Personalmanagement
  • Privatrecht
  • Sozialwissenschaften
  • Verfassungs- und Europarecht
  • Verwaltungsinformatik
  • Verwaltungswissenschaften

Die Studienschwerpunkte sind in Modulen zusammengefasst. Module sind zeitlich begrenzte, in sich abgeschlossene und abprüfbare, inhaltlich und methodisch zusammenhängende Lerneinheiten. Diese Einheiten werden durch Lernziele definiert, die als Kompetenzen, Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in Modulbeschreibungen zusammengefasst und in einem Modulhandbuch veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung des Modulhandbuches ist Ende Mai 2019 vorgesehen. Da die Lernziele und Inhalte zu den einzelnen Modulen analog zum grundständigen Vollzeitstudiengang Allgemeine Verwaltung beschrieben werden, können sich bis zur Veröffentlichung des Modulhandbuches Studieninteressenten im Modulhandbuch für den grundständigen Studiengang zu den inhaltlichen Anforderungen informieren.

Jedem Modul sind entsprechend dem "European Credit Transfer and Accumulation System" ECTS-Leistungspunkte zugeordnet. Diese sind in der Modulbeschreibung ausgewiesen. ECTS-Leistungspunkte sind das quantitative Maß an durchschnittlichem Arbeitsaufwand, der durch die Studenten für das jeweilige Modul zu erbringen ist. Der Arbeitsaufwand umfasst die Teilnahme an Präsenzlehrveranstaltungen, die Vor- und Nachbereitung von Lehrveranstaltungen, die Prüfungsvorbereitung, die Erbringung von Prüfungsleistungen sowie alle Arten des Selbststudiums. Ein ECTS-Leistungspunkt entspricht einem Arbeitsaufwand von 30 Zeitstunden.

Die Gutschrift der ECTS-Leistungspunkte für bestandene Modulprüfungen erfolgt in vollem Umfang unabhängig von der Note.
Insgesamt sind 180 ECTS-Leistungspunkte zu erbringen, davon 120 im fachtheoretischen Studium und 60 ECTS-Leistungspunkte in den berufsintegrierten Praxismodulen.

Der Arbeitsaufwand der Studenten beträgt für die Präsenzlehrveranstaltungen ca. 830 Zeitstunden (ca. 1110 Lehrveranstaltungsstunden), für alle Arten des Selbststudiums einschließlich der Anfertigung von Seminar-, Haus- und Projektarbeiten sowie für die Durchführung von mündlichen und schriftlichen Prüfungen ca. 4270 Zeitstunden und für die Anfertigung der Bachelorarbeit 300 Zeitstunden.

Innerhalb eines Semesters finden Lehrveranstaltungen und Modulprüfungen an bis zu zehn Wochenenden und im Rahmen von zwei Präsenzwochen statt.

Weitere Einzelheiten zum Studium ergeben sich aus der Studienordnung. Die Studienordnung muss die Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum dem Sächsischen Staatsministerium des Innern noch zur Genehmigung vorlegen. Der Inhalt der Studienordnung zum berufsbegleitenden Studiengang wird sich an die für den grundständigen Vollzeitstudiengang Allgemeine Verwaltung gültige Studienordnung anlehnen.

Abschluss

Das Studium endet nach sechs Semestern mit der Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Laws (LL. B.).

Gleichzeitig erwerben die Absolventen die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsebene der Fachrichtung Allgemeine Verwaltung mit dem fachlichen Schwerpunkt allgemeiner Verwaltungsdienst. Der Abschluss ist bundesweit anerkannt und ermöglicht sowohl einen Einsatz im Beamtenverhältnis als auch im Beschäftigungsverhältnis.

zurück zum Seitenanfang